Ökologisch orientierte Grünflächen-Pflege

Freihalten von Trockenrasen

Gewöhnliche Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris) in Trockenrasengebiet, Unterfranken

Nicht mähen ist auch keine Lösung

Bei biologischer Vielfalt denkt man zunächst besonders an die Tropen, Meere und Wälder. Weitgehend unterschätzt sind alte Kulturlandschaften, die höchst diverse Lebensräume darstellen. Entstanden sind diese Landschaften, über Jahrhunderte hinweg, aus der Wechselwirkung zwischen Landesnatur und Landesnutzung.

Ohne jegliche Pflege- und Bewirtschaftungsmaßnahmen sind diese, ökologisch so wichtigen Areale und Randlagen, der Verbuschung und Verwaldung ausgesetzt.

Um den Verlust von Arten zu begrenzen oder abzuwenden müssen Landschaft und Randbereiche extensiv gepflegt werden.

Grundsätze einer sinnvollen extensiven Grünlandpflege sollen sein:

  • so wenig Eingriffe in die Fläche wie möglich aber so viele wie nötig, Fokus Artenvielfalt
  • Nutzung aller Möglichkeiten eines tierschonenden Wiesenmanagements

zeitlich: Wann ist die Mahd am sinnvollsten?
räumlich: Schaffung von Refugien und Fluchtmöglichkeiten

  • Wahrung einer Verhältnismäßigkeit zwischen Naturschutz, Wirtschaftlichkeit und Arbeitssicherheit

Keine Pflege: fortschreitende Verbuschung

Intensiv bewirtschaftete Apfelbaumplantage

Extensiv bewirtschaftete Blühwiese