Kundenreportage: Hohe Qualität bringt Zuverlässigkeit

Privat ist der Geschäftsführer einer Stuttgarter Werbeagentur, Michael Horlacher, Hobbygärtner und Hobbywinzer. Im Einsatz hierbei hat er zwei handgeführte Dreiradmäher aus dem Hause AS-Motor. Die Allmäher passen perfekt zu seinem schwäbischen Lebensmotto: „Net rommacha – macha!“

Wenn Michael Horlacher von seinem Weinberg, den er gemeinsam mit Freunden am Bodensee besitzt, und dem dortigen Ferienhaus mit Obstgarten spricht, kommt er ins Schwärmen. Der integrierte Weinbau und die Streuobstwiese sind seine Leidenschaft. „Wir verzichten in unserem Weinberg auf chemische Schädlingsbekämpfung und übermäßige Düngung. Deshalb bauen wir unseren Wein komplett auf Dauerbegrünung an. Zum Mähen nutzen wir hierfür schon seit Jahren AS Mäher, einen Allmäher AS 21 und einen Allmäher AS 28. Die Dreiradmäher sind ideal für unseren Einsatzbereich. Sie sind sehr wendig und fahren durch ihre Offenheit nach vorne leicht in hohes Gras und verarbeiten es hervorragend.“

Nicht der einzige Grund, warum sich der Werbe-Experte für AS Mäher entschieden hat. Er kennt die  Firma schon von Kindesbeinen an. Seine Großeltern hatten in den Fünfzigerjahren eine Schmierölhandlung. Diese belieferte die Firma von Alfred Schefenacker, dem Gründer von AS Motor, mit Schmieröl. „Auch meine Großmutter hatte daher einen AS Mäher, der war damals noch rot-weiß und hatte vorne ein Rad mit Speichen, das aussah wie von einem Fahrrad“, erzählt er. „Und meine Eltern hatten Streuobstwiesen in ehemaligen Weinbergen in der Gegend von Remseck, richtige Steillagen. Auch diese ließen sich mit nichts anderem mähen als mit der Sense oder eben mit einem AS Mäher.“

AS Allmäher – Stabil und hart im Nehmen

Ein entscheidender Pluspunkt der Marke AS-Motor ist für den Hobbywinzer und -gärtner die hohe Zuverlässigkeit. „Die Lust am Grundstück und der Gartenarbeit schwindet, wenn die Technik nicht funktioniert und wenn man seine Zeit damit verplempert, der kaputten Technik nachzulaufen. Ich sehe die Leute mit diesen Baumarkt-Mähern immer stundenlang damit beschäftigt, das Ding überhaupt anzuschmeißen. Mit den AS Mähern ist das anders. Ich hole meinen Mäher aus der Garage, drück dreimal auf die Spritpumpe am Vergaser, zieh einmal und dann läuft die Kiste. Das ist schon sehr angenehm“, erzählt er zufrieden.

Grund für die Zuverlässigkeit sieht der gelernte Werbekaufmann vor allem in der hohen Qualität der verbauten Materialien. „Meine AS Mäher sind nicht empfindlich. Wenn mal ein Stein oder ein Holzstück in der Wiese liegt, dann ist das meinem  Mäher relativ egal. Da macht es halt mal pling, aber das Gehäuse ist deswegen noch lange nicht verbogen und das Messer hat auch keinen Schlag. Hier zeigt sich, dass ordentliches Material verarbeitet wird. Wenn ich zu meinem Händler fahre, um Benzin zu kaufen, dann bekomme ich immer mit, was da an Schrottmähern zur Reparatur angeliefert wird: Lenker verbogen, Gehäuse verbogen, Messer verbogen und so weiter. Das passiert bei meinen Allmähern nicht“, erzählt Horlacher und fügt hinzu: “Dadurch, dass gute Materialien verbaut werden, hat man auch keinen Rost. Wenn man die Mäher regelmäßig nach dem Mähen putzt, dann hat man lange Freude daran.“ So haben die beiden Allmäher, die am Bodensee im Einsatz sind, bereits jeweils gut acht Jahre auf dem Rücken und das Vorgängermodell wurde nach 15 Jahren Einsatz funktionstüchtig an den nächsten stolzen Besitzer verkauft.

Neben der Zuverlässigkeit überzeugen Horlacher auch die Motoren. Im Weinberg kommt der AS 28 zum Einsatz. „In unseren Hanglagen mähen wir mit dem 2-Takter, damit es mit der Schmierung keine Probleme gibt. Der Motor von AS ist einfach super und mit seinen sechs PS hat er richtig viel Power.“ Weltweit baut AS-Motor als einziger Hersteller 2-Takt-Motoren für handgeführte Motormäher, die die europäische Abgasrichtlinie erfüllen. Im Gegensatz zum 4-Takt-Motor gibt es beim 2-Takt-Motor keinerlei Einschränkungen beim Einsatz am Hang. Den Streuobstgarten mäht Horlacher mit dem „kleinen“ Mäher, dem AS 21. “Auch die amerikanischen Motoren, die AS verbaut, sind hervorragend. Der AS 21 ist ein 4-Takter und hat einen Briggs and Stratton-Motor. Beide Mäher überzeugen durch ihre Kraft, sind einfach in der Handhabung und man muss nicht an x Hebeln ziehen und schalten, sondern man hat alles gut im Griff“, fasst er zusammen.

Auf die Frage nach seinem Lebensmotto sagt er abschließend: „Net rommacha – mache! (Nicht rummachen, sondern machen).“ Das gilt für seine Arbeit in der Agentur, wo er immer den direkten und schnellsten Weg zum Ziel sucht, genauso wie für seine Wahl in Sachen Mäher: „Mit so nem Billigmäher macht man halt rum und mit dem AS Mäher macht man einfach!“

Kundenreportage: Hohe Qualität bringt Zuverlässigkeit – PDF