Presseveröffentlichungen von AS-Motor

Veröffentlichungen

Mitarbeiter Wasserverband Obere Jagst
17.02.2022

Kundenreportage: Die Hausherren der Ellwanger Seenplatte

Heute kaum mehr vorstellbar gab es im Gebiet der oberen Jagst in Baden-Württemberg bis in die 50er Jahre regelmäßig verheerende Unwetter. Der Fluss trat alljährlich mehrfach über die Ufer und verursachte große Schäden. Mit dem Beginn des Baus eines Jahrhundertwerkes im Jahr 1956 kam die Wende und es entstanden bis 1982 insgesamt 15 Speicher- und Rückhaltebecken sowie Eindeichungen, die heute das Gebiet weitestgehend vor Hochwasser schützen. Die Betreuung der Anlagen obliegt dem Träger, dem Wasserverband obere Jagst. Wichtiger Helfer bei der täglichen Arbeit der Stauwärter des Verbandes ist ein Schlegel-Aufsitzmäher AS 1040 YAK 4WD.
28.09.2021

AriensCo – Globale Präsenz ausbauen

Seit 3. Mai 2021 ist AS-Motor Teil des Mehr-Marken-Konzerns AriensCo. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, seine globale Präsenz weiter auszubauen. So werden aktuell organisatorische Kapazitäten erweitert, um auch zukünftig effizientes und effektives Arbeiten zu garantieren. Mit Wirkung zum 1. September übernimmt im Rahmen dieser Erweiterung Jochen Schneider die neu geschaffene Position des Executive Vice President (EVP) für die Region Europa, Naher Osten, Afrika und Asien (EMEAA).
02.09.2021

Vergoldet – Die EAllmäher aus dem Hause AS-Motor

Anfang Juni dieses Jahres präsentierte AS-Motor die ersten elektrisch angetriebenen Hochgrasmäher: die AS EAllmäher. Konsequent und ausdauernd hatte die Entwicklungsmannschaft des Hochgras-Spezialisten die Möglichkeiten alternativer, elektrischer Antriebe für seine Allmäher verfolgt und wusste so genau, dass die Zeit für professionelle Akku-Mäher jetzt reif ist. Von den neuen Profi-Akku-Mähern überzeugt zeigte sich auch die Fachjury des demopark-Neuheitenwettbewerbs und zeichnete die EAllmäher mit einer Goldmedaille aus.
07.07.2021

Kundenreportage: Grünflächenpflege – Ökologisch und ökonomisch sinnvoll

Erschienen in: Neue Landschaft, 06/2021

Dass man den Baubetriebshof der Stadt Crailsheim durchaus mit einem klassischen Unternehmen vergleichen kann, das wird schnell klar, wenn man das Gelände in der Ludwig-Erhard-Straße betritt. Hier herrscht Ordnung, die Hallen sind sauber und aufgeräumt, der Maschinenpark ist gut sortiert und am Eingang weisen Schilder den Weg. Unter anderem direkt zum Chef: Johannes Köder. Bei seiner Arbeit haben drei Dinge Priorität: Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und seine Mitarbeiter. Und so verwundert es nicht, dass im Fuhrpark einige Geräte aus dem Hause AS-Motor zu finden sind.
14.06.2021

Starke Marken unter einem Dach – AriensCo übernimmt AS-Motor

Erschienen in bauhofLeiter: bauhofLeiter, Mai / Juni 2021

Die AS Motor GmbH hat in den vergangenen Jahren eine hervorragende Entwicklung durchlaufen und steht heute kerngesund da. Um dies auch für die Zukunft sicherzustellen und die anstehenden Herausforderungen zu meistern, haben sich die Inhaber intensiv mit der richtigen Strategie beschäftigt und nun eine große Veränderung umgesetzt. Zum 3. Mai 2021 hat das Familienunternehmen AriensCo 100 Prozent der Anteile von AS-Motor übernommen. Als starke Marke des amerikanischen Mehrmarken-Konzerns ist AS-Motor damit bestens für die Zukunft gerüstet.
14.06.2021

Dank Tests in die Schule, zur Oma oder zum Friseur

Erschienen in: Zum Sonntag - eine Beilage des Haller Tagblatts, Samstag, 15. Mai 2021

Am 18. März richtete AS-Motor, der Rasenmäher-Spezialist mit Sitz in Bühlertann, eine interne Teststation für seine 145 Mitarbeiter ein. Vier Wochen später kam die Testpflicht für Unternehmen. Pflicht bedeutet, dass der Arbeitgeber zweimal wöchentlich Tests anbieten muss. Ob der Mitarbeiter sie nutzt, bleibt ihm überlassen. [...] Rene Spörke (58) vom Samariterstift Obersontheim ist Gruppenleiter im Inklusionsprojekt bei AS-Motor. Im Schutzanzug, mit Handschuhen, Mundschutz, Brille und Plexiglas-Scheibe testet er im Zweiminutentakt die Mitarbeiter, die freiwillig an seine Tür klopfen.
30.07.2020

So gelingt ökologische Grünlandpflege

In Zeiten zunehmend intensiver Landnutzung und dem damit verbundenen Artensterben sind extensiv genutzte Flächen wie Streuobstwiesen, Hanglagen, Gräben, Wegränder, Trockenrasen oder Straßenbegleitgrün ein wichtiger Lebens- und Rückzugsraum für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Um diese Flächen aus ökologischer Sicht richtig zu pflegen, gilt es einiges zu beachten.